Folgetermine zur weiterführenden Behandlung werden in der Regel im 6-Wochenabstand vereinbart. Der Patient beobachtet in der Zwischenzeit sein Befinden und seine Beschwerden. Es wird bei jedem Folgetermin genau bilanziert, wie sich die Beschwerden entwickeln und daraus resultierend das nächste homöopathische Mittel gewählt.

Bei einem gut gewählten homöopathischen Mittel verlängern sich im Laufe der Zeit die Abstände, in denen der Patient sein Mittel wieder benötigt. Das heißt die Abstände zwischen den einzelnen Arztterminen werden größer.